Nervensystem Gehirn

Um zu verstehen, warum neurozentriertes Training wichtig für uns ist, müssen wir uns erst einmal im Klaren darüber sein, was neurozentriertes Training überhaupt ist und, wie die Neuroathletik unser Gehirn und unser Nervensystem beeinflussen und ins Gleichgewicht bringen kann. Schon lange nutzen Profisportler, in aller Welt, Neuroathletik, um Bewegungsabläufe der Muskeln besser zu koordinieren und gezielt durch Atmung Verspannungen zu lösen.

Doch wie genau funktioniert Neuroathletik und wie kann ein jeder von uns diese nutzen, um durch verbesserte Leistungsfähigkeit des Gehirns, das Nervensystem zu stärken? Und was bringt es uns?
Alle Bewegungsabläufe, und auch Schmerzen, fangen im Gehirn an. Aus diesem Grund sollte, für jeden Spieler, das Training auch dort beginnen. Von dort werden elektrische Reize, an die entsprechenden Nervenenden, gesendet und lösen am Bestimmungsort die entsprechende Reaktion aus. So liegt es also nahe, dass dies irgendwie kontrollierbar sein muss. Und genau so ist es auch, mit entsprechendem, Neuoathletischem Training können Verspannungen und Schmerzen verringert und teilweise sogar komplett vermieden werden. Aber nicht nur die zuvor genannten Aspekte sind mit Neuroathletik beeinflussbar, Profisportler nutzen das Training auch, um Beweglichkeit, Ausdauer und Kraft zu verbessern und sie in ein optimiertes Gleichgewicht zu heben.

Wie aber kannst du dein Gehirn trainieren?

Mit Gleichgewichts-, Atem- und Konzentrationsübungen kannst du dein Gehirn auf bestimmte Situationen vorbereiten. In den meisten Fällen entscheidet dein Kopf automatisiert, wie er auf bestimmte Reize von außen zu reagieren hat. Wirst du beispielsweise von einer anderen Person erschreckt, wird dein Gehirn, von ganz alleine, das Signal, sich zusammenzuziehen, an verschiedene Muskeln in deinem Körper senden. Auch, den Befehl womöglich aufzuschreien, gibst du nicht bewusst an deinen Mund weiter, dies wird von deinem Nervensystem automatisch veranlasst.
Fängst du an dein Gehirn auf Situationen wie diese vorzubereiten, hat die Neuroathletik bereits begonnen und du wirst in Zukunft kontrollierter auf Gegebenheiten wie diese reagieren. Neurozentrierte Übungen fokussieren sich auf die Atmung, das Gleichgewicht, das visuelle System und die Konzentration. Doch nicht nur für Profisportler ist dies ein nützlicher Weg, das Gehirn zu trainieren und in ein besseres Gleichgewicht zu bringen. Für jeden einzelnen sollte die Neuroathletik zu einem wichtigen Standard im Alltag werden. Du kannst damit Verletzungen vorbeugen und deinem Gehirn die Möglichkeit geben, auf Schmerz weniger intensiv zu reagieren.

Mit folgender, einfachen Übungen kannst auch du schon direkt anfangen mit der Neuroathletik und so, wie Profisportler, dein Nervensystem verbessern und Verspannungen und Fehlhaltungen in deinem Körper ausgleichen.

Leichte Atemübung:

Lege dich dazu auf den Rücken und konzentriere dich auf deine Atmung. Beim tiefen Einatmen, durch die Nase, zählst du langsam bis fünf und hältst den Atem an, während du langsam bis sechs zählst. Anschließend zählst du bis acht während du durch deinen Mund ausatmest.
Das ist nur eine von vielen Übungen, um deine Leistungsfähigkeit zu verbessern. So kannst auch du zum Athleten der Neuroathletik werden.

Menü