Neurozentriertes Training

Wie Neuroathletik deine Leistungsfähigkeit steigern kann

Schon seit langer Zeit nutzen Profisportler die Neuroathletik, um ihre Leistungsfähigkeit erheblich zu verbessern. Zudem hilft dieses Training, das Gehirn, die Muskeln, die Atmung und das Nervensystem in ein Gleichgewicht zu bringen, welches den Sportlern dabei hilft, Verspannungen zu lösen, Schmerzen zu lindern und sogar Verletzungen schon vorweg zu vermeiden.

Doch was ist Neuroathletik und wie kannst du, diese in dein Leben integrieren, damit auch du, wie ein Profisportler, deine Leistungsfähigkeit, mit Training deines Gehirns, verbessern kannst?
Als Neuroathletik, bezeichnen wir alles Training, das für dein Gehirn gedacht ist. Sei es Rätsel raten, Atmungsübungen, Training zur Verbesserung deines Seh- oder Hörvermögens, Gleichgewichtsübungen oder einfachste Konzentrationsübungen.

Da dein Gehirn der Anfang aller Bewegungsabläufe und aller Aktionen und Reaktionen deines Nervensystems, bis hin zu deinen Muskeln ist, ist es nur schlüssig, dass auch das Training dort beginnen sollte. Um dir das ein wenig zu vereinfachen, habe ich dir hier einmal ein paar Übungen zusammen gestellt, die dir helfen sollen, deine Leistungsfähigkeit zu steigern. Sie können auch nach kürzester Übungszeit schon dabei helfen, Verspannungen zu lösen und Schmerzen zu lindern.

Übung 1:

Leichte Atemübung zur besseren Aufnahme von Sauerstoff. (Sauerstoff ist ein wichtiger Treibstoff, für dein Gehirn und dein Nervensytem)
Lege dich entspannt auf deinen Rücken und schließe deine Augen. Atme nun durch die Nase ein und zähle dabei langsam bis fünf.
Halte deinen Atem und zähle dabei bis sechs.
Beim Ausatmen langsam bis acht zählen. Diese Übung kannst du so lange wiederholen, bis du keine Lust mehr hast.

Übung 2:

Diese Übung stärkt das Sehvermögen. 80 % aller Informationen erreichen unser Gehirn durch die Augen. So liegt es also nahe, dass die Stärkung unseres Sehvermögens ein sehr wichtiger Teil der Neuroathletik ist.
Für diese Übung brauchst du nicht viel, gehe einfach nach draußen. Suche dir einen Gegenstand in deiner Nähe und versuche ihn so gut es eben geht zu fokussieren. Nach einer gewissen Zeit schaust du auf einen Gegenstand der sich, ein gutes Stück weit hinter dem Ersten befindet. Versuche jetzt auch diesen Gegenstand so gut es geht zu fokussieren. Wiederhole diese Vorgehensweise mal schnell und mal langsamer, bis du merkst, wie dein Blick sich immer schneller auf die unterschiedlichen Entfernungen einstellt.

Übung 3:

Das Gleichgewicht zu trainieren ist ein tolles Mittel, um die Zusammenarbeit von Nervensystem und Muskeln zu verbessern. So werden oft wiederholte Bewegungsabläufe schneller in das muskuläre Gedächtnis übergehen.
Stelle dich einfach auf ein Bein und hebe das Andere an. Nach einer Weile wechselst du die Beine und stellst dich jetzt auf das andere Bein.

Mit diesen einfachen Übungen kannst du in kürzester Zeit selbst zu einem Profisportler der Neuroathletik werden und in Zukunft, Verspannungen durch Willenskraft lösen und Verletzungen durch gesteigerte Konzentration, vorbeugen.

 

Menü